Rechenbücher

Der Küster war oft auch der Lehrer im Ort. Aus diesem Grund befinden sich auch Bücher für den Rechenunterricht unter den alten Handschriften. Interessanterweise befindet sich unter ihnen auch die einzige, die scheinbar nicht von einem Dahlhoff geschrieben wurde: das Rechenbuch des Johannes Clever von 1777. Es deckt einen weit größeren Themenbereich als die anderen Rechenbücher ab, die sich überwiegend mit verschiedenen Formen des Dreisatzes beschäftigen.

Neben den interessanten Formen der schriftlichen Lösung von Rechen­aufgaben kann man aus diesen Textaufgaben aber auch viel über das damalige Leben erfahren.