1790

Johann Diederich Dahlhoff, zu Kirch=
Dincker. Anno 1790. d. 2. Marty
Omnio Conando Docilis Solertia
Vincit...
Lust und liebe Zum Dingen, macht alle mühe und Arbeit geringe;

Original

Auf dem ehemals blauen Umschlag steht Orgel Stücke Johann Diederich Dahlhoff Anno 1793 d. 24. ... (nicht mehr lesbar) und verschiedenes andere. In diesen Umschlag ist das oben angeführte Deckblatt eingebunden.

Das Büchlein ist etwas schief. Auf der gebundenen Seite ist es 16 cm hoch und außen nur 15,5 cm, bei einer Höhe von 15,7 cm. Das Papier ist dünn und etwas weich. Die vielen Seiten (177 einschl. Einband) sind mit Fadenbindung versehen, die noch sehr fest ist. Der Einband selber ist weiches blaues Papier, das außen stark verblichen ist.

Es wurde stark benutzt, was man an den vielen Fingerabdrücken sehen kann. Oben und unten hat es Eselsohren und auch einen Wasser- und Brandschaden. Vielleicht ist mal ein Funke ins Buch gefallen und hat sich durch einige Seiten gebrannt? Einen weiteren Schaden hat das Buch durch ein Abreiß-Kalenderblatt vom 16.3.1934 („Nachklang“ von J.v. Eichendorff auf der Rückseite) erlitten. Auf den Seiten 110 und 111 kann man in der Buchmitte eine Verfärbung erkennen, die durch das Papier des gefalteten Kalenderblatts hervorgerufen wurde.

Oben rechts in der Ecke sind Seitenzahlen, die mit S.3 rechts beginnen, die linken Seiten sind nicht nummeriert. Ab der Seite 21 geraten die Seitenzahlen durcheinander. Im PDF wurden die Seiten ‚normal‘ nummeriert und weichen folglich von denen im Original ab. Die Angaben in der Transkription beziehen sich auf die Nummerierung im PDF.

Dieses Büchlein beginnt mit zwei Tonleitern die im Sopran- und Bass-Schlüssel geschrieben sind: zu jedem Ton im Notensystem ist der Name aufgeschrieben. Eine gute Gelegenheit den Sopranschlüssel zu lernen. Dem folgen noch Hinweise, wieviele Noten "auf einen Takt" gehen. Geschrieben steht unten "Viertels", "Achtels" und "Sechs Zehentheil", also Sechszehntel.

Die erste Aria steht auch im dem 1759er Notenheft. Die Baßstimme ist dieselbe, die Melodie jedoch mit Variation ausgeschrieben.